Katastrophales zweites Drittel: München patzt bei Jackson-Jubiläum

Dieser post wurde zuerst hier this site veröffentlicht Dort finden Sie auch den ganzen Beitrag.
https://reshape.sport1.de/c/t/F9E498C1-2AAC-4BBA-8BD0-B96C0DB93C4D/0x0?#

Mitfavorit EHC Red Bull München hat in der PENNY Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) eine Heimpleite kassiert – ausgerechnet im 900. Spiel des Meistermachers Don Jackson als DEL-Trainer.

Beim 5:6 (2:1, 1:5, 2:0) gegen die Augsburger Panther verspielten die Münchner mit einem Blackout im zweiten Drittel einen möglichen Sieg  (Tabelle der DEL).

München kassiert fünf Tore im zweiten Drittel

Mit Treffern von Dennis Miller (29.), Andrew Leblanc (30. und 33.), Daniel Kristo (31.) und T.J. Trevelyan (40.) drehte Augsburg im Mittelabschnitt das Spiel in München.

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga inklusive der Playoffs live. Zusätzlich jede Woche in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Titelverteidiger Adler Mannheim musste den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. Der letzte Meister vor der Corona-Pandemie verlor im Südwestderby gegen die Schwenninger Wild Wings 1:3 (1:2, 0:0, 0:1), behauptete aber trotz der ersten Saisonniederlage knapp die Tabellenführung in der Süd-Gruppe (Spielplan und Ergebnisse der DEL).

Tyson Spink (14.), Andreas Thuresson (19.) und Jamison MacQueen (60.) erzielten die Tore für die Schwenninger. Für Mannheim war lediglich Nationalspieler Markus Eisenschmid (18.) erfolgreich. 

Die Spiele im Stenogramm: 

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 1:3 (1:2, 0:0, 0:1)
Tore: 0:1 Tyson Spink (13:25), 1:1 Eisenschmid (17:04), 1:2 Thuresson (18:47), 1:3 Macqueen (59:25)
Strafminuten: Mannheim 4 – Schwenningen 35

EHC Red Bull München – Augsburger Panther 5:6 (2:1, 1:5, 2:0)
Tore: 0:1 Payerl (4:13), 1:1 Gogulla (8:33), 2:1 Daubner (12:30), 2:2 Miller (28:49), 2:3 Leblanc (29:58), 2:4 Kristo (30:27), 2:5 LeBlanc (33:17), 3:5 Parkes (38:37), 3:6 Trevelyan (39:23), 4:6 Redmond (42:58), 5:6 Boyle (59:59)
Strafminuten: München 8 – Augsburg 10